Nach zwei Jahren Pause wurde das 1990 gegründete Festival der Internationalen Orgelakademie im Juli/August 2015 wieder durchgeführt. Das treue Publikum besuchte die Veranstaltungen zahlreich. Die historisch wertvollen Orgeln und die stimmungsvollen Kirchenräume im Vinschgau und Burggrafenamt ließen die Konzerte zu einzigartigen Erlebnissen werden. Außerdem arbeiten wir daran, die Orgelmusik auch für zukünftige Generationen zu erhalten.

2014 wurde die Orgelmusik von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Der Höhepunkt 2015 war sicher das Konzert ‚unio mystica II‘ in den Abbruchhallen des Göflaner Marmorbruchs auf 2200m Höhe. Die Musiker begeisterten 400 Konzertbesucher. Klemens Riegler bezeichnete dieses Konzert im Dolomiten Magazin als das ‚Konzertevent des Jahres‘.

Besonders stolz ist der Orgelkunstverein über die Verpflichtung von Martina Gedeck, eine der größten Deutschen Schauspielerinnen der Gegenwart. Die visionäre Kraft des Projektes hat das Interesse der vielbeschäftigten Schauspielerin geweckt.
Es geht um eine Lesung mit Texten des großen mittelalterlichen Mystikers und Philosophen Meister Eckhart – seines Zeichens Dominikanermönch, Gelehrter und Professor an den Universitäten von Paris und Köln – und Musik, vielmehr ein Geflecht aus Text und Musik.

Dieses Projekt ist eine Eigenproduktion der Orgelakademie. Das Besondere ist die Zusammenarbeit zwischen der berühmten Schauspielerin und Südtiroler Musikern. Dadurch wird es ein Projekt von internationaler Tragweite und fördert den Ruf der am Projekt beteiligten Südtiroler Musiker über die Grenzen unseres Landes hinaus.

Martina Gedeck, international gefeierte Schauspielerin

Filme:
Liebling Kreuzberg, Rossini, Bella Martha, Andreas Hofer- Die Freiheit des Adlers, Casanova, Elementarteilchen,
Das Leben der Anderen (Oskar 2006),Baader-Meinhof-Komplex, Jud Süß, Die Wand, Nachtzug nach Lissabon,
Am Hang, Die Nonne, Tannbach -Schicksal eines Dorfes, Ich bin dann mal weg (aktuell im Kino).

Preise:
Oskar (2007) 
Europäischer Filmpreis (2007) 
Nasto d‘ Argento (2007)
Bayerische Filmpreis (2008) 
Berliner Bär (2008)
Goldene Kamera (2007, 2015)

Der Künstlerische Leiter, Dietrich Oberdörfer